Startseite
  Archiv
  Stundenplan
  Schüler
  Schülerinnen
  Andere Schule
  Lehrer
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/schulerpg

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Name: Scott Hanson
Alter: 18 Jahre
Herkunft: Scott lebt mit seiner Familie schon sein ganzes Leben in Bremerhaven.
Charakter: Scott lässt sich nur selten von jemanden etwas sagen oder bestimmen. Der junge Mann hat so ziemlich seinen eigenen Kopf, denn er gerne mal durchsetzt. Dazu sagt er offen heraus was er denkt und wie er etwas findet egal ob dies zu einem Lehrer, Schüler, Eltern oder sonst wem ist. Seine Schwester hat er gerne mal im Auge, genauso wie die Menschen mit denen sie zu tun hat (hauptsächlich wenn es sich da um andere Kerle handelt). Da ihm sehr viel an ihr liegt und Scott möchte nicht riskieren das ihr mal irgendwas passiert.
Leistungskurse: Chemie, Englisch
Lieblingsfach: Chemie, Geschichte
Sonstige Eigenschaften: Seit fast zwei Jahren raucht Scott, was seine Eltern jedoch nicht sonderlich gerne sehen. Doch er ist der Meinung, da er jetzt 18 ist könnten sie es ihm nicht mehr verbieten. Im Unterricht macht er oftmals den Eindruck, als würde er gar nichts mitbekommen was jedoch nicht der Fall ist. Daher ist es schonmal verwunderlich wie er zu manchen Noten kommt.
Spieler: Nienna

 


Name: Richard Haywood
Alter: 19 (Er war ein Jahr lang als Austauschschüler in Las Vegas)
Herkunft: Er ist in Bremerhaven geboren, hat aber relativ viel Verwandtschaft in Amerika, da sein Vater als Soldat nach Deutschland gekommen ist.
Charakter: Richard könnte man kurz gesagt als A.rschloch bezeichnen, wobei er diese Bezeichnung natürlich alles andere als gerne hört. Er ist definitiv egoistisch, nicht auf den Kopf gefallen und hat fast immer einen frechen Spruch auf den Lippen. Er ist auch nicht gerade ein umgänglicher Mensch, gehört aber irgendwie trotzdem zu den Leuten in der Schule, die jeder kennt. Wenn man ihn fragen würde, würde er sich als einer von den ‚Coolen’ bezeichnen, nicht zuletzt weil er durch das Geld seiner Eltern alles was neu und angesagt ist kaufen kann, wobei er sich da nichts vorschreiben lässt.
Leistungskurse: Englisch, Geschichte
Lieblingsfach: Er hat keine Lieblingsfächer, auch wenn er alles andere als schlecht in der Schule ist. Im Großen und Ganzen langweilt er sich eh in jedem Unterricht.
Sonstiges: Davon abgesehen, dass er immer eine Kippe hinters Ohr geklemmt hat nimmt er auch immer wieder gerne Drogen, allerdings ist er noch nie dabei erwischt worden und hängt es nicht unbedingt an die große Glocke.
Spieler: Loony

 


Name: Ian Kirmsfeld
Alter:18
Herkunft: Er wohnt mit seiner Familie und seiner kleinen Schwester schon immer in Bremerhaven
Charakter: Oftmals wird er als ziemlich komisch beschrieben. Er hat zwei Seiten. Einmal ist er ganz lustig drauf und ein anderes Mal von einer Sekunde auf die andere kann er abweisend und egoistisch wirken. Nahe lässt er niemand an sich heran, sowohl körperlich als auch seelisch. Das kommt daher dass er eigentlich nie so was wie Liebe in seiner Familie erfahren hat, da seine Schwester immer bevorzugt wurde. Manche meiden ihn daher auch oft oder denken er sei durchgeknallt, aber eigentlich ist er ein ganz netter Kerl, wenn man ihm nicht alles allzu übel nimmt.
Leistungskurse: Sport, Kunst
Lieblingsfach: Kunst, Sport
Sonstige Eigenschaften: Er raucht wie ein Schlot und ist ein begnadeter Zeichner, was man ihm gar nicht zutrauen würde.

Spieler: Rush

 

Name: Danielo Rosari
Alter: 19 Jahre (hat 1 Jahr in Argentinien verbracht)
Herkunft: Danielos Familie stammt ursprünglich aus Argentinien, ist aber kurz nach der Wiedervereinigung Deutschlands nach Bremerhaven ausgewandert. Dort lebt Danielo seit seinem 3. Lebensjahr.
Charakter: Danielo ist ein sehr lebensfroher Mensch, der oft und gerne lacht. Er ist offen für neues und keinesfalls schüchtern. Er geht offen auf Menschen zu und ist einer der besten Freunde, die man haben kann. Zuhören ist eine seiner Spezialitäten, bei ihm kann man immer Halt suchen. Außerdem möchte er Sozialarbeiter oder Ähnliches werden, denn ihm ist das Wohlergehen aller Menschen sehr wichtig und er würde gerne mehreren Menschen ein Leben möglich machen, wie er es hat. Armut und soziale Benachteiligungen sollten seiner Meinung nach gar nicht existieren. Dadurch, dass er so idealistisch ist, wirkt er auch oft etwas naiv, doch der Eindruck verfliegt, wenn man Danielo besser kennenlernt. Und zu guter letzt ist Danielo aufbrausend wie fast alle Argentinier und hat auch mal eine spitze Zunge.
Leistungskurse: Gemeinschaftskunde, Deutsch
Lieblingsfächer: Gemeinschaftskunde, Deutsch, Kunst
Sonstige Eigenschaften: Danielo spielt seid 10 Jahren Gitarre und malt bzw. zeichnet in seiner Freizeit. Außerdem angagiert er sich bereits jetzt im sozialen Bereich. Auch Danielo hat ein Haustier: Einen Shiba Inu namens
Paco. Eines seiner Laster: Er raucht seid nun mehr 4 Jahren.

Spieler: Sheireen



Name: Elian Connor
Alter: 18
Herkunft: Miami, London, seit 3 Jahren Bremerhaven
Geschichte: Elian wuchs mit seiner Mutter, die bei seiner Geburt noch sehr jung war, im Mutter Kind Heim auf. Er hat 2 jüngere Halbgeschwister (12 und 7 Jahre alt) und ist in den letzten Jahren mehrfachst umgezogen. Seit 3 Jahren lebt er nun mit dem neuen Mann seiner Mutter, seinen Geschwistern und der Mutter in Bremerhaven. In Deutschland angekommen hat er erstmal einen Kurs besucht um Deutsch zu lernen. Ihnen gehört ein kleines Reihenhaus etwas außerhalb. Sein Stiefvater besitzt ein karibisches Restaurant, ebenfalls eine Skaterbahn. Elian ist unter normalen Umständen aufgewachsen.
Charakter: Elian ist schwierig einzuschätzen. In der Schule ist er willensstark und versucht so gut es geht mitzukommen, was ihm teilweise schwer fällt. Englisch ist sein Lieblingsfach welches ihn gleichzeitig an seine Heimat erinnert, deshalb ist er hier auch sehr gut. In der Klasse ist er sehr zurückhaltend aus Angst er könnte was falsches sagen. Wer Elian privat kennt, erlebt ihn als fürsorglichen großen Bruder der sehr liebevoll mit seinen Geschwistern umgeht. Mit seiner Mutter kommt er seit der Pubertät überhaupt nicht mehr zurecht, deswegen bleibt er auf Distanz. Zu dem Stiefvater besteht ein mäßiges Verhältnis, sich Dinge vorschreiben zu lassen lässt Elian trotzdem nicht zu. Er hat jeglichen Respekt vor Älteren verloren. Zu Mitschülern ist er genauso freundlich wie bei seinen Geschwistern. Er ist hilfsbereit, fast schon nett. Kann aber im selben Moment mürrisch und vor allem aggressiv werden.
Leistungskurse: Sport und Englisch
Liebingsfach: Englisch
Sonstiges: Elian hilft in beiden Geschäften seines Stiefvaters aus um sein Taschengeld aufzubessern.

Spieler: Reika

 

INAKTIV

 

Name: Samuel Grandezka
Spitznamen: Sam, Eli (englische Aussprache)
Alter: 19 Jahre alt
Charakter: Sam hat klare Vorstellungen und dementsprechend ein sehr gefestigtes Wesen, was nicht nur Zielstrebigkeit und Ehrgeiz als markante Charakterzüge hervorblitzen lässt sondern manches Mal auch eine Skrupellosigkeit verspricht, denn sollte es ihm und seinen Zielen förderlich sein, scheut er nicht davor zurück für das Erreichen dieser Dinge einen hohen Preis zu zahlen und dabei interessiert er sich keineswegs für die moralischen Aspekte die dabei sehr wohl und immer irgendwo eine gewichtige Rolle spielen. Er ist selbstverständlich ein egoistischer Mensch, stellt sich und seine Vorlieben sowie Bedürfnisse somit automatisch über die der anderen, gestaltet sich daher auch gerne mal manipulativ seine Mitmenschen betreffend – denn solange sie ihm nützlich sind und ihm etwas bringen kann er durchaus der Freund sein, den sie gerne hätten. Aufgrund dieser Grundbausteine seines Charakters ist er dazu in der Lage sich so zu verformen, wie es ihn für sich selbst und die allgemeine Situation am besten zu passen scheint. Sam kann deswegen durchaus der Freund sein, wie sich betreffende Person eben einen Freund vorstellt, schafft es wenn nötig und er es gar will, seine Rolle individuell zu kreieren, stellt sich voll auf diese bestimmten Bedürfnisse ein. Er kann sehrwohl loyal, treu und vor allen Dingen vertrauensvoll und sehr verlässlich sein, aber es bedarf an einer langen Zeit bis er Gefühle irgendwelcher Art überhaupt zulässt zu wachsen – weswegen viele vorher aufgeben, nicht einmal mehr wollen seine harte Schale zu durchbrechen, unter welcher sehrwohl auch ein harter Kern liegt, der aber trotzdem recht liebenswürdig sein kann wenn man sich darauf einstellt und sich die Mühe gibt, seine Denkweise zu hinterfragen und zu versuchen, die Welt auch mal aus seinen Augen zu sehen. Auch wenn der Kontakt zu seiner Halbschwester Samantha in den letzten Jahren eher über Emails ablief oder sich sonst auf die Ferien beschränkte, so ist sie dennoch eine Person um welche er sich auf seine Art ziemlich sorgt. Er denkt nicht daran sich großartig in ihre Belange einzumischen, aber dennoch interessiert er sich für seine Verhältnisse sehr für ihr Leben und hat demnach sooft es ihm eben möglich ist ein beschützendes und wachsames, wenn auch oft stilles Auge auf sie gerichtet. Wer er sich mit seiner Schwester verscherzt hat es automatisch schwer bei ihm. Blut ist dicker als Wasser ist nur ein Spruch seiner vielen selbstgesetzten Richtlinien.
Herkunft: Samuel wurde in Saalfeld/Saale geboren, ein Ereignis das jedoch ein eigentliches Tabuthema der Familie darstellt da seine ursprüngliche Mutter an den Folgen der Geburt verstarb und sein Vater somit eine Weile seine Schwierigkeiten hatte, sich alleine um den Neuankömmling zu kümmern. Die Trauer währte jedoch nicht, sein Vater lernte eine weitere Frau kennen die relativ schnell schwanger wurde, auch eine Hochzeit folgte noch in dem ersten Jahr nach dem Tode seiner Mutter. So fand auch der kleine Samuel zu einer richtigen Familie und es ist tatsächlich so, das er seinem Vater keinerlei Vorwürfe über diese damalige kurze Trauerphase macht, da er seine neue Frau nicht nur als Stiefmutter ansieht, sondern sie als Mutter bezeichnet, da sie ihn, gleichwertig zu seiner kleinen Schwester Samantha, aufgezogen hat und stets für ihn da war. Im Alter von 15 Jahren wurde Sam, damals ein ausgezeichneter Schüler, auf ein Internat in der Schweiz geschickt auf welchem er sich auch recht gut machte – aber letzten Endes der Schule verwiesen wurde, da er versucht hatte bei einer entscheidenden Zwischenprüfung eben jene Prüfung von einer Lehrkraft zu klauen um sich damit einen Vorteil zu schaffen. Zurück in Bremerhaven angelangt, wurde er jedoch auf eine andere Schule gesteckt als die, auf welcher seine Schwester nun ist. Ihre Eltern hielten es für besser, wenn sie getrennt bleiben würden.
Leistungskurse: Englisch, Chemie
Lieblingsfächer: Chemie und Physik.
Sonstige Eigenschaften: Er arbeitet nebenher als Model und ist dabei sogar ganz erfolgreich. Da er dadurch weiter sehr auf sich achten muss, ist er auch sportlich sehr engagiert.

Spieler: Nin

 

Name: Johannes Hünecke
Spitzname: Jo
Alter: 20 Jahre
Geschichte: Johannes ist der einzige Sohn und das älteste Kind der Familie Hünecke, welche aus seinen Eltern, seiner Schwester Katharina und einem halben Zoo, der besteht aus: 5 Hunden, lauter Katzen (unzählig), Hühnern (noch unzähliger), guten 20 Schweinen, 100 Kühen, 15 Pferden und zudem noch eine Herde Straußen, weil der Hof eine Straußenfarm mit war. Für Außenstehende mochte das ziemlich wild, laut und ungeordnet sein, aber er liebte das Landleben, es war toll, nur den Hof zu übernehmen, daran scheiterte Jos Landlebenliebe. Nein, sein Ziel war so wieso Fußballer zu sein und die Chancen dafür standen verdammt gut, denn Training hatte er seit er 4 Jahre alt war, laufen konnte und einen Ball treten konnte und mittlerweile spielte er für die B-Mannschaft von Werder Bremen und hatte gute Chancen in die A-Mannschaft übernommen zu werden oder gleich in einen anderen Spitzenclub zu wechseln. Aber erst nach dem Abitur, wobei das seine geringste Sorge war. 840 Punkte waren sein Ziel und er würde sie bekommen, denn einen Dickkopf hatte er ja dafür. Den hatte er schon vor der 10 Klasse gewiesen als er unbedingt sein Auslandsjahr in Neuseeland machen wollte und seine Eltern damit gar nicht einverstanden waren sondern mehr für die USA oder England. Oder gar nicht. Schlussendlich waren dann doch die Bewerbung abgegeben. Mit Neuseeland. Das Auslandsjahr hatte ihn bedeutend reifer gemacht als er vorher war und hatte ihm so allgemein gut getan. Während Johannes nun Abitur macht, beziehungsweise auf dem direkten Weg dahin, übt seine Schwester Katharina für ihren Auslandsaufenthalt auf Martinique. Wobei das ohne viel Tamtam passiert war einfach weil ihre Eltern eingesehen hatten, dass ihren Kindern wohl etwas Ausland gut tat.
Charakter: Johannes kann, wenn er will, Unmengen erzählen, aber meist ist dem nicht ganz so, so dass sich seine Redelaune in der waagerechten hält. Allgemein ist Jo sehr ausgeglichen und akzeptiert es mittlerweile, dass nicht jeder sich für Fußball begeistern kann und das nicht jeder Mensch Fußball als Arbeit ansieht. Überhaupt nahm Jo mittlerweile vieles gelassener hin als früher außer es betraf seine Freundin, da konnte er auch mal schnell zeigen, dass er kein so gelassener Mensch war. 
Leistungskurse: Deutsch & Musik 
Lieblingsfächer: Musik, Deutsch, Mathe, Geschichte, Sport
Sonstiges: Profi-Fußballer
Spieler: Lumi




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung